Chemikalie Co., Ltd. Hubeis Hongcheng Ming.

           

           Überleben Sie durch Qualität, entwickeln Sie sich durch Innovation;

           Integrität-ansässiger, beiderseitiger Nutzen und mit Gewinn für beide Parteien;

           Basiert auf dem inländischen, die Welt dienend

 

Startseite
Produkte
Über uns
Fabrik Tour
Qualitätskontrolle
Kontakt
Referenzen
Startseite Produktepharmazeutische Rohstoffe

Östrogen-Hemmnis/fördern Ergiebigkeit MedicineClomiphene-Zitrat CAS 50-41-9

Es ist bereits die 5. Zusammenarbeit und ist ein ausgezeichneter Partner. Der Manager ist sehr persönlich und attraktiv.

—— Alice Ross

Zum ersten Mal ist der Chef sehr geduldig, sind die Produktdetails sehr klar sehr angenehm, und.

—— Thomas Codlow Ochalov

Ein guter Partner. Das Produkt ist empfangen worden und der Effekt ist sehr gut

—— Derrickkran George

Ich bin online Chat Jetzt

Östrogen-Hemmnis/fördern Ergiebigkeit MedicineClomiphene-Zitrat CAS 50-41-9

China Östrogen-Hemmnis/fördern Ergiebigkeit MedicineClomiphene-Zitrat CAS 50-41-9 fournisseur
Östrogen-Hemmnis/fördern Ergiebigkeit MedicineClomiphene-Zitrat CAS 50-41-9 fournisseur Östrogen-Hemmnis/fördern Ergiebigkeit MedicineClomiphene-Zitrat CAS 50-41-9 fournisseur Östrogen-Hemmnis/fördern Ergiebigkeit MedicineClomiphene-Zitrat CAS 50-41-9 fournisseur

Großes Bild :  Östrogen-Hemmnis/fördern Ergiebigkeit MedicineClomiphene-Zitrat CAS 50-41-9

Produktdetails:

Herkunftsort: China
Markenname: clomiphene citrate
Zertifizierung: GMP
Modellnummer: pr-2215

Zahlung und Versand AGB:

Min Bestellmenge: 0.5KG
Preis: Negotiable
Verpackung Informationen: 25kg pro Tasche
Lieferzeit: Woche 3~5 Tage nach Zahlung
Zahlungsbedingungen: Western Union, T/T, MoneyGram,
Versorgungsmaterial-Fähigkeit: 100000kg/month
Kontakt
Ausführliche Produkt-Beschreibung
Englischer Name: Clomiphencitrat CAS:: 50-41-9
MF:: C32H36ClNO8 EINECS:: 200-035-3
Anderer Name:: Clomifen (Zitrat); CLOMPHID; Clomiphencitratsalz; fertyl; dyneric; Auftritt:: Weißes oder milchiges weißes kristallines Pulver
Anwendung:: Behandlung des uterinen funktionellblutens, des polycystic Eierstocks, der Menstruationsstörungen un Reinheit:: >99%
PSA:: 144,60000 logP:: 5,31410
Grade Standard: Medizin Grade
Markieren:

pharmaceutical industry raw materials

,

medicine raw material

Östrogen-Hemmnis/fördern Ergiebigkeits-Medizin, Clomiphencitrat CAS 50-41-9

 

Produkt-Name: Clomiphencitrat
Synonyme: 2 (4 (2-Chloro-1,2-diphenylvinyl) phenoxy) - N, N-diethylethanaMine 2 hydroxypropane-1,2,3-tricarboxylate; Clomifen-Verdichtereintrittslufttemperat; 2 [4 (2-chloro-1,2-diphenylethenyl) phenoxy] - N, N-Diäthyl--ethanamine, 2 hydroxy-1,2,3-propanetricarboxylate (1: 1); Clometeu-Zitrat; Clomifen, ClomifeneCltrate; {2 [4 (2-Chloro-1,2-diphenylvinyl) phenoxy] Äthyl} Diäthylamin (tricarbox 2-Hydroxypropane-1,2,3-; SEROPHENE; PERGOTIME
CAS: 50-41-9
MF: C32H36ClNO8
MW: 598,08
EINECS: 200-035-3
Produkt-Kategorien: -; API; Vermittler u. Feinchemikalien; Pharmazeutische Produkte; Amine; Aromatische Substanzen; Peptide; CLOMID; Pharmazeutische Vermittler
Mol Datei-: 50-41-9.mol
 
 
Clomiphencitrat-Chemikalien-Eigenschaften
Schmelzpunkt 116.5-118°C
Speichertemp. 2-8°C
Löslichkeit Etwas löslich im Wasser, kaum Lösliches im Äthanol (96 Prozent).
Form ordentlich
Wasserlöslichkeit Etwas löslich im Wasser, im Methanol, im Chloroform (etwas) und in DMSO (10 Millimeter). Unlöslich im Äther.
InChIKey PYTMYKVIJXPNBD-OQKDUQJOSA-N
CAS-Datenbank-Hinweis 50-41-9 (CAS-Datenbank-Hinweis)
EPA-Substanz-Register-System Ethanamine, 2 [4 (2-chloro-1,2-diphenylethenyl) phenoxy] - N, N-Diäthyl-, 2 hydroxy-1,2,3-propanetricarboxylate (1: 1) (50-41-9)
 
Sicherheitshinweise
Gefahrencodes T
Risiko-Aussagen 60-63
Sicherheits-Aussagen 53-36/37-45
WGK Deutschland 3
RTECS YE0875000
HazardClass ÄRGERLICH
 
MSDS-Informationen
Anbieter Sprache
SigmaAldrich Englisch
 
Clomiphencitrat-Verwendung und Synthese
Historische Frage Es ist angegeben worden, dass 40 bis 50 Prozent erfolgreich behandelte Frauen begreifen[2].
Leider ergibt Männer sind gewesen vieldeutig und ein wenig weniger vorteilhaft. Die Gründe für Diskrepanz zwischen Studien, die ab Mitte 1960 sich s zum Geschenk erstrecken, sind viele. Verschiedene Dosierungen (1 bis mg 400. täglich) und Behandlungsabstände (3 bis 24 Monate) sind verwendet worden. Bewerberauswahl liefert eine andere Quelle der Inkonsequenz. Kriterien für Einbeziehung in Probe- und vorbereitende Bewertung haben sich deutlich unterschieden. Frauen wurden nicht immer für Unfruchtbarkeit“ außerdem hier sind gewesen keine gut definierten Standards ausgewertet für, was bedeutende Verbesserung in der Samenzellenqualität festsetzt. Zusätzlich zu einer bereits launischen Situation hat es nur einige Placebo-kontrollierte Versuche bis jetzt gegeben [7, 8].
Anzeichen und Dosierung Sie wird hauptsächlich in der weiblichen Unfruchtbarkeit wegen des Anovulation (z.B. wegen des polycystic Eierstocksyndroms) Ovulation zu verursachen verwendet. Cm ist auch für Eierstockanregung eingesetzt worden, wenn man Frauen, hauptsächlich für idiopathic (unerklärte) Unfruchtbarkeit und kombiniert worden ovulierte häufig, mit IUI. Das Grundprinzip ist vermutlich, dass cm einen subtilen Defekt in der ovulatory Funktion überwindt oder die Anzahl von den reifen Follikeln erhöht, welche so die Wahrscheinlichkeit der Schwangerschaft [9] erhöhen. Hier ist die Erfolgsquote verständlich vornehmlich kleiner als in den anovulatory Frauen gewesen.
Cm wird mündlich in einer Dosis von mg 50-250 pro Tag für 5 Tage von Tag 2, 3, 4 oder 5 von spontanem oder verursachtem Bluten, beginnend mit der niedrigsten Dosis und der Erhöhung der Dosis mit Abstufungen von 50 mg/Tag pro Zyklus gegeben, bis ein ovulatory Zyklus erzielt ist. Der beginnende Behandlungstag, ob an Tag 2 oder durch Tag 5 des Zyklus, beeinflußt nicht die Ergebnisse[10]. Obgleich 50 mg/Tag die empfohlene Dosis im ersten Zyklus ist, schlägt eine Meta-Analyse von 13 erschienenen Berichten[11], dass nur 46% auf diese Dosis mit Ovulation reagiert, ein weiteres 21% reagiert auf mg 100 vor und ein anderes 8% ovuliert mit 150 mg/Tag. Es gibt keinen offensichtlichen Vorteil der Anwendung einer täglichen Dosis von mg 150, das scheint, weder die Ovulationsrate noch follikulare Einstellung[12] erheblich zu erhöhen. Einige Praktiker benutzen häufig eine beginnende Dosis von 100 mg/Tag von Tag 4 oder 5 und nur greifen auf 50 mg/Tag im Falle der vorzüglichen Empfindlichkeit oder der hartnäckigen Zystenbildung zurück. Der Vorteil des Beginnens mit einer täglichen Dosis mg 100 eher als mg 50 ist, dass er die Anzahl von ‚überflüssigen‘ Zyklen der Behandlung verringert, bis Ovulation erzielt ist und bis die, die gegen cm beständig sind, identifiziert werden. Es ist schwierig, anzugeben, welchen Effekt wenn überhaupt diese Vorgehensweise auf der Mehrlingsschwangerschaftsrate hat.
Modus der Aktion Clomifen enthält eine ungleiche Mischung von zwei Isomeren als ihre Zitrat Salze, enclomiphene und zuclomiphene. Zuclomiphene ist viel das stärkere der zwei für Induktion der Ovulation, beträgt 38% des Gesamtdrogeninhalts von einer Tablette und hat eine viel längere Halbwertszeit als enclomiphene und ist im Plasma nachweisbar, das seiner Verwaltung folgend 1-monatig ist. Rostami-Hodjegan et al. [11] haben vorgeschlagen, dass breite Variabilität im Metabolismus der zuclomiphene Komponente zur Variabilität in Erwiderung auf die Droge beiträgt.
Cm ist zur Veranlassung einer Entladung von FSH vom Hypophysenvorderlappen fähig und dieses ist häufig genug, den Zyklus von den Ereignissen zurückzustellen, die zu Ovulation in Bewegung führen. Die Freigabe von sogar kleinen Mengen FSH in das System verursacht häufig Ovulation und Schwangerschaft in einem Anteil der Eu-estrogenic anovulatory Frauen. Dieses wird erzielt indirekt, durch die Aktion von cm, ein nicht-steroidal Mittel, das nah einem Östrogen ähnelt, wenn man hypothalamische Östrogenempfänger blockiert, einem Mangel an verteilendem Östrogen zum Hypothalamus signalisiert und eine Änderung im Muster der Schlagfreigabe von GnRH verursacht. Clomifene hat nicht offensichtliche progestational, androgene oder antrandrogenic Effekte und scheint nicht, pituitär-adrenale oder Pituitärschilddrüsenfunktion zu behindern.
Hilfe Um das Ergebnis der Behandlung mit cm, sind einige Hilfen zu cm-Behandlung zu verbessern vorgeschlagen worden. Richtig Zeit festgesetzt, Dosis von HCG Ovulation-auslösend (5000 – 10000 IU) wird nur theoretisch gerechtfertigt, wenn der Grund für eine nicht-ovulatory Antwort ist, dass der LH-Anstieg verzögert oder trotz des Vorhandenseins eines gut entwickelten Follikels abwesend ist. Obgleich der Routinezusatz von HCG am Mittelzyklus scheint, kleines der Verbesserung der Konzeptionsrate[13] hinzuzufügen, haben wir sie sehr nützlich gefunden, wenn sie gegeben werden, wenn ein mit Ultraschall demonstrierter führender Follikel einen Durchmesser von 19-24 Millimeter, für das TIMING des Verkehrs oder des IUI erreicht. Der Zusatz von dexamethazone als Anhang zu cm-Therapie in einer Dosis von 0,5 mg zur Schlafenszeit wird gesagt, um adrenale Androgenabsonderung zu unterdrücken und Reaktionsvermögen zu cm in den vorhergehenden Nichtbeantwortern, größtenteils in den hyperandrogenic Frauen mit PCOS und in erhöhten Konzentrationen von dehydroepiandrosterone Sulfat (DHEAS) [14] zu verursachen. Jedoch verursacht Glukocorticoidsteroidtherapie häufig Nebenwirkungen einschließlich erhöhten Appetit und Gewichtszunahme, und sollte für Frauen reserviert vermutlich sein, die kongenitale adrenale Hyperplasie als Ursache für ihren Anovulation haben.
Pharmakokinetik Basiert auf frühen Studien mit 14 C-beschriftet clomifene, wurde die Droge gezeigt, in den Menschen bereitwillig mündlich absorbiert zu werden. Die Droge wurde gezeigt, in den Menschen bereitwillig mündlich absorbiert zu werden und in den Rückständen hauptsächlich ausgeschieden zu werden. Urinausscheidende Mittelausscheidung war ungefähr 8% mit fäkaler Ausscheidung von ungefähr 42%.
Negative Reaktionen Unangenehme Nebenwirkungen von cm sind ganz vereinzelt, obgleich einige Frauen von den Hitzewallungen und von etwas von Übelkeit sich beschweren. Cm wird jedoch normalerweise sehr gut zugelassen. Während milde Eierstockerweiterung, in fast 40 Jahre Praxis verhältnismäßig allgemein ist, hat sie nie ein vollerblühtes Eierstocküberstimulationssyndrom (OHSS) infolge cm-Behandlung gesehen. Gelegentliche Zystenbildung kann konservativ behandelt werden.
Etwas spezifische Nebenwirkungen (selten) umfassen Aufblähung, Magen oder Becken- Schmerz, verschwommenes Sehen, Empfindlichkeit von Augen, um zu beleuchten, Übelkeit oder Erbrechen, Nervosität, Ruhelosigkeit, Müdigkeit, Problem beim Schlafen und Geisteskrise[15,16]. Etwas Nebenwirkungen von Clomifen treten möglicherweise auf, die normalerweise nicht ärztliche Behandlung benötigen. Diese Nebenwirkungen gehen möglicherweise weg während der Behandlung, während Ihr Körper auf die Medizin justiert. Auch Ihr Heilberufler ist möglicherweise in der Lage, Ihnen über Weisen zu erklären, einige dieser Nebenwirkungen zu verhindern oder zu verringern. Überprüfen Sie mit Ihrem Heilberufler, wenn irgendwelche der folgenden Nebenwirkungen lästig fortfahren oder sind, oder ob Sie irgendwelche Fragen über sie haben.
Vorkehrung Sie sollten diese Droge nicht nehmen, wenn Sie die folgenden Bedingungen haben: anormales vaginales Bluten; eine Ovarialzyste, die nicht mit polycystic Eierstocksyndrom zusammenhängt; letzte oder anwesende Lebererkrankung; ein Tumor Ihrer Hypophyse; ein unbehandeltes oder unbeaufsichtigtes Problem mit Ihrer Schilddrüse oder Nebenniere; oder wenn Sie schwanger sind.
Sie sollten es nicht nehmen, wenn Sie bereits schwanger sind. Sprechen Sie mit Ihrem Doktor, wenn Sie Sorgen um die möglichen Effekte dieser Medizin auf eine neue Schwangerschaft sich machen. Clomifen kann in Muttermilch überschreiten und schädigt möglicherweise ein Krankenpflegebaby. Diese Medizin verlangsamt möglicherweise Muttermilchproduktion in einigen Frauen. Sagen Sie Ihrem Doktor, wenn Sie ein Baby stillen. Unter Verwendung Clomifen für länger als 3 Behandlungszyklen kann Ihr Risiko des Entwickelns eines Eierstocktumors erhöhen. Fragen Sie Ihren Doktor nach Ihrem spezifischen Risiko. Behandlung gegen Unfruchtbarkeit erhöht möglicherweise Ihre Möglichkeit des Habens von Mehrlingsgeburten (Zwillinge, Dreiergruppen). Diese sind risikoreiche Schwangerschaften für die Mutter und die Babys. Sprechen Sie mit Ihrem Doktor, wenn Sie Sorgen um dieses Risiko sich machen.
Hinweise
  1. Goodman, L.S., Gilman, A.G. und Gilman, A.Z.: Die pharmakologische Basis von Therapeutik, 6. Ed. New York: MacMillan Publishing Co., Inc., P. 1432, 1980.
  2. Goodman L.S., Gilman, A.G. und Gilman, A.Z.: Die pharmakologische Basis von Therapeutik, 6. Ed. New York: MacMillan Publishing Co., Inc., P. 1433, 1980
  3. Attia GR, Rainey hemmt WIR und Carr-BR (2001) Metformin direkt Androgenproduktion in den menschlichen thecal Zellen. Fertil Steril 76,517-524.
  4. Mansfield R, Galea R, Brincat M, Loch D und Maurer H (2003) Metformin hat direkte Wirkungen auf menschliches Eierstocksteroidogenesis. Fertil Steril 79, 956-962.
  5. Mitwally MF und Casper (2001) Gebrauch Rfs eines aromatase Hemmnisses für Induktion der Ovulation bei Patienten mit einer unzulänglichen Antwort zum Clomiphencitrat. Fertil Steril 75,305-309.
  6. Lopez E, Gunby J, Daya S, Parrilla JJ, Abad L und (2004) Ovulationsinduktion Balasch J in den Frauen mit polycystic Eierstocksyndrom: randomisierter Versuch des Clomiphencitrats gegen Niedrigdosis recombinant FSH wie zeichnen zuerst Therapie. Reprod BIOMED online 9,382-390.
  7. Foss, G.L., Tindall, V.R. und Birkett, J.P.: Die Behandlung von subfertile Männern mit Clomiphencitrat. J. Reprod. Fertil., 32: 167, 1973.
  8. Ronnberg, L.: Der Effekt des Clomiphencitrats auf verschiedene Samenzellenparameter und Serumhormonspiegel in vorgewählten unfruchtbaren Männern: eine kontrollierte doppelblinde Kreuzstudie. Int. J. Androl., 3: 479, 1980.
  9. Guzick DS, Sullivan MW, Adamson GD, Zedern MI, Falk RJ, Peterson EP und (1998) Wirksamkeit Steinkampf MP der Behandlung für unerklärte Unfruchtbarkeit. Fertil Steril 70,207-213.
  10. Wu CH und Winkel CA (1989) der Effekt des Therapieanfangstages auf Clomiphencitrattherapie. Fertil Steril 52,564-568.
  11. Rostami-Hodjegan A, Lennard Mitgliedstaat, Tucker GT und Hauptbuch Überwachungs-Plasmakonzentrationen Horizontalebene (2004), zum von Behandlung mit Clomiphencitrat zu individualisieren. Fertil Steril 81,1187-1193
  12. Dickey RP, Taylor-SN, Curole DN, Rye pH, Lu PY und (1997) Verhältnis Pyrzak R von Clomifen-Dosis und Patientengewicht zur erfolgreichen Behandlung. Summen Reprod 12,449-453
  13. Agarwal SK und (1995) Corpus luteum-Funktion Buyalos RP und Schwangerschaftsrate mit Clomiphencitrattherapie: Vergleich von menschlichem chorionic gonadotrophin-bedingtem gegen spontane Ovulation. Summen Reprod 10, 328-331.
  14. Randomisierte Studie DCs, Walters CA, Soto-Albors, Tohan N und Riddick DH gesunden Lebensjahres (1984) A von Dexamethason in der Ovulationsinduktion mit Clomiphencitrat. Fertil Steril 41,844-848.
  15. Mauss, J., Mohnfeld, G. und Biirsch, G.: Synthetischer LH-freigebender Faktor und Clomifen-Anregung in den oligospermic Männern mit normaler FSH-Ausscheidung. J. Reprod. Fertil., 40: 171, 1974.
  16. Espinasse, J.: Isolement Nutzungs-du citrate de Clomifen ou-en-Vereinigung avec! idiopathiques masculines hypofertilities es Androgenes Dans le Traitement des. Ein propos De 7 4 cas. Doktorabhandlung, Universität von Toulouse.
Chemische Eigenschaften Kristallener Körper
Gebrauch Ein unducer der Ovulation. Ein Gonade-anregendes Prinzip
Gebrauch Synthetischer Östrogenagonistantagonist. Gonade-anregendes Prinzip.
Gebrauch Ein selektiver Östrogenempfängermodulator
Gebrauch Clomifen ist ein selektiver Östrogenempfängermodulator, der die Aktivierung von Östrogenempfängern (ERs) durch 17β-estradiol hindert. Es bindet stark ERα und ERβ (Ki = 0,9 und 1,2 Nanometer, beziehungsweise). Clomifen erhöht die Freisetzung von Gonadotropin-freigebendem Hormon und regt die Freisetzung von Follikel-anregendem Hormon und Luteinisierungshormon an und kulminiert in der Ovulation.

Kontaktdaten
Hubei Hongcheng Ming Chemical Co., Ltd.

Ansprechpartner: Yang

Senden Sie Ihre Anfrage direkt an uns (0 / 3000)